bauen unternehmen01

Unser Engagement für einheimische Lebensmittel

Liebe Leserin, lieber Leser 

Die Corona-Pandemie hält uns weiterhin in Schach und stellt uns alle vor neue und ungewohnte Herausforderungen. Heute stehen die aktuellen Probleme und ihre Lösung im Vordergrund: Hygieneregeln beachten, Abstand halten und Solidarität zeigen. Aber es ist auch wichtig, nach der Krise die richtigen Lehren zu ziehen. Die Ernährungssicherheit in der Schweiz ist solide. Das ist nicht nur den Detailhändlern, Spediteuren und ihren Mitarbeitenden zu verdanken, sondern auch der produzierenden Landwirtschaft.

Übrigens: Bei den heute im Zusammenhang mit den Massnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus täglich verwendeten Desinfektionsmitteln handelt es sich um sogenannte Biozide, welche auch in Sachen Tiergesundheit und Stallhygiene eingesetzt werden. Doch wenn von Pestiziden die Rede ist, denken alle an Pflanzenschutzmittel und dabei an Gemüse-, Obst- oder Getreidekulturen. Dabei geht vergessen, dass die Tierhaltung auf Desinfektions- und Reinigungsmittel angewiesen ist. Diese Biozide gehören neben den Pflanzenschutzmitteln ebenfalls zu den Pestiziden. Unter dem Titel «Tiere brauchen Schutz» haben wir unsere Aufklärungskampagne deshalb im vergangenen Frühling erweitert. Sie finden alle Informationen und einen Informationsflyer zum Thema Tiergesundheit auf unserer Webseite.

Die Plakataktion, welche ein wichtiger Bestandteil der Informationsoffensive «Pflanzen & Tiere brauchen Schutz» ist, fand in diesem Jahr bereits zum zweiten Mal statt. Die IG BauernUnternehmen koordinierte die Informationskampagne und stellte den teilnehmenden Schweizer Landwirten die entsprechenden Plakate kostenlos zur Verfügung. Nach dem Erfolg im 2019 war für uns klar, dass wir die Aktion unbedingt weiterführen müssen. Dieses Jahr wurden von den rund 300 teilnehmenden Bauern über die Schweiz verteilt rund 2000 Plakate gestellt. Die Bevölkerung konnte sich direkt auf dem Feld ein eigenes Bild machen und wurde von den Landwirten direkt mit weiteren Informationen versorgt. 

Die breit angelegte Plakataktion wurde in diesem Jahr von zwei Medienanlässen begleitet, welche in der Presse viel Beachtung fanden. Sowohl nationale als auch regionale Zeitungen, Radios und TV-Sender berichteten über unsere Kampagne und trugen damit massgeblich zum Erfolg der Aktion bei. Damit sind wir dem Ziel der Kampagne, nämlich die Bevölkerung für die wichtige Thematik zu sensibilisieren, einen grossen Schritt näher gekommen. Doch leider sind wir längst noch nicht am Ziel.

Heute können Konsumentinnen und Konsumenten stets auf gesunde, regionale Lebensmittel zählen. Gleichzeitig steht der Pflanzenschutz in der Kritik. Tatsache ist aber: Der sorgfältige und massvolle Einsatz moderner Pflanzenschutzmittel bewahrt die landwirtschaftlichen Produkte vor Krankheiten und Schädlingen. Weniger regionale Produkte und mehr Importe wären die direkten Folgen eines Pflanzenschutzverzichts. Das Verbot des Insektizids «Gaucho» hat bereits in diesem Jahr eindrücklich gezeigt, was fehlender Pflanzenschutz mit unseren einheimischen Kulturen anrichtet. Es ist jetzt Zeit aufzustehen!

Im Hinblick auf ein wichtiges landwirtschaftspolitisches Jahr mit zwei anstehenden Pestizid-Verbotsinitiativen ist es wichtiger denn je, dass wir die Bevölkerung informieren. Über die «Trinkwasser-Initiative» sowie die Initiative «Für eine Schweiz ohne synthetische Pestizide» wird am 13. Juni 2021 abgestimmt. Wir haben für nächstes Jahr bereits einiges geplant und halten Sie mit diesem Newsletter auf dem Laufenden. Denn jetzt gilt es ernst!

Nachfolgend haben wir eine Auswahl verschiedener Aktionen und Artikel für Sie aufbereitet, welche im vergangenen Jahr aus unserer Arbeit resultierten. Natürlich freuen wir uns über Ihr Feedback.

Im Sinn der Sache möchte ich Sie weiter dazu auffordern, diese E-Mail an interessierte Empfänger in Ihrem Umfeld weiterzuleiten. Konsumentinnen und Konsumenten, Wählerinnen und Wähler müssen wissen, was die Verbotsinitiativen für die Schweiz bedeuten. Danke für Ihre aktive Unterstützung.

Wir wünschen Ihnen einen guten Rutsch ins neue Jahr und ein erfolgreiches 2021. Unterstützen Sie die einheimische Landwirtschaft und bleiben Sie gesund.
                                 
Samuel Guggisberg 
Präsident BauernUnternehmen    


Folgen Sie uns auf den Sozialen Medien:

Facebook   Instagram    Twitter  YouTube

Immer wieder entstehen auf unseren Kanälen interessante Diskussionen zu Beiträgen. Wir möchten Sie dazu einladen, sich auf unseren Sozialen Netzwerken mit eigenen Kommentaren aktiv in diese Diskussion einzubringen und damit einen wichtigen Beitrag zur Aufklärung der Bevölkerung über die Anliegen der produktiven Bauern zu leisten.


Aktuelle Medienberichte

Bleiben Sie am Ball!

Wir bieten Ihnen auf unserer Website-Rubrik «Aktuell» eine interessante Auswahl an aktuellen Medienberichten zum Thema Landwirtschaft. Übrigens: An dieser Stelle publizieren wir auch unsere Medienmitteilungen. Nutzen Sie unser Angebot und schauen Sie regelmässig vorbei um auf dem Laufenden zu bleiben.

Zu den Berichten

 

 

 

Medienspiegel BauernUnternehmen
  
«Verzicht auf Pflanzenschutz ist fahrlässig»

Unter diesem Titel berichteten mehrere grosse Schweizer Tageszeitungen im vergangenen Herbst über unsere Aktion «Pflanzen brauchen Schutz». Im Rahmen der Plakat-Aktion «Geschützt», welche auch im 2020 durch unbehandelte Nullparzellen mit dem Slogan «Ungeschützt» begleitet wurde, haben wir die Medien direkt auf unsere Felder eingeladen. Wir haben jeweils einen Medienanlass in der Deutsch- und Westschweiz durchgeführt. Das Echo war gross: Die sowohl nationale als auch regionale Berichterstattung in Zeitungen, Radio und TV haben wir unter der Rubrik «Presse» auf unserer Webseite übersichtlich für Sie zusammengefasst. Über den Sommer wurde in vielen Regionalzeitungen über unsere Aktion berichtet und teilnehmende Bauern der Aktion «Geschützt» kamen zu Wort. Ebenfalls finden Sie im Medienspiegel laufend neue Medienbeiträge, welche unsere Interessengemeinschaft betreffen.

Zum Medienspiegel

Ausgewählte Beiträge:

 

Bauern dürfen über Pflanzenschutz informieren

«Der Feldrand ist genau reguliert»

Unsere Plakataktion verärgert die Initianten der Trinkwasser-Initiative. Die Initiantin wollte den Beitrag für die Meinungsbildung der Bevölkerung mit juristischen Mitteln verbieten. Im Kanton Solothurn verlangte sie die Entfernung der Plakate. Das Bau- und Justizdepartement lehnte das Gesuch klar ab.

> Zur Medienmitteilung
> Zu den Presseartikeln



 

 

Möchten Sie uns unterstützen?

BauernUnternehmen finanziert sich über Gönnerbeiträge und Sponsoren. Gefällt Ihnen unsere Arbeit? Damit wir diese weiterführen und uns weiterhin für die Anliegen einer produktiven Schweizer Landwirtschaft einsetzen können, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Werden Sie jetzt aktiv: Wir freuen uns über Ihre Unterstützung in Form eines Gönnerbeitrags.

Jetzt anmelden!

 

Impressionen

Website-Gallery

Im Laufe dieses Jahres haben wir unsere Webseite um eine Gallerie erweitert. Damit möchten wir Ihnen einen Blick direkt auf die Felder unserer Aktionsteilnehmer ermöglichen. Die Gallerie beinhaltet jeweils eine Bildstrecke zu den beiden Aktionen «Geschützt» und «Ungeschützt». Zudem haben wir für Sie eine interaktive Übersichtskarte der Schweiz aufbereitet, worauf sämtliche Plakatstandorte 2020 abgebildet sind. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in der neuen Gallerie.

> Schweizer Karte mit Aktionsteilnehmern 2020
> Impressionen von den Plakaten auf den Feldern

 

Kampagne «Geschützt»

«Tiere brauchen Schutz»

Wenn von Pestiziden die Rede ist, dann denken alle an Pflanzenschutzmittel und dabei an Gemüse-, Obst- oder Getreidekulturen und vielleicht an den Weinbau. Dabei geht vergessen, dass auch die Tierhaltung auf Pestizide angewiesen ist – und zwar in verschiedener Hinsicht. Wir haben die wichtigsten Fakten zum Thema Nutztierhaltung und Pestizidverbot für Sie in einem Flyer aufbereitet.

> Download Flyer

> Artikel Bauernzeitung

 

 

 

 

 

 

Positionspapier

Ernährungssicherheit

Die Corona-Krise zeigt, wie fragil unser System ist. Nun wird klar, wie wichtig eine funktionierende einheimische Landwirtschaft ist. Die Versorgungssicherheit ist heute noch gewährleistet. 
Die IG BauernUnternehmen appelliert an die Politik und die Bevölkerung. Die Weichen in der Landwirtschaftspolitik dürfen nicht falsch gestellt werden. Die Schweiz braucht auch in Zukunft eine produktive Landwirtschaft.

> Medienmitteilung
> Positionspapier

 

 

 

Engagement für regionale Produktion

IG verteidigt Pflanzenschutz

Die IG BauernUnternehmen wehrt sich dagegen, dass in der Schweiz weniger Lebensmittel hergestellt und dafür mehr importiert werden. Ein gezielter Pflanzenschutz verhindert auch Food Waste auf dem Feld. Wir stehen für die einheimische Produktion ein.

Mehr dazu

IG kämpft für Ertragswahrheit

Ernteangaben bei Extenso-Weizen zu hoch

Andreas Bürki von der IG BauernUnternehmen erklärt im «Schweizer Bauer», dass die Ertragsunterschiede zwischen klassischer Weizenproduktion und Extenso viel grösser sind als häufig kommuniziert. 

Mehr dazu

Kontakt

MR AGRO AG
Postfach 304
Rheinstrasse 6
8253 Diessenhofen

Tel. +41 52 654 00 60
Fax +41 52 654 00 62
MwSt CHE - xxx MWST

Suche

Sorry, this website uses features that your browser doesn’t support. Upgrade to a newer version of Firefox, Chrome, Safari, or Edge and you’ll be all set.

Diese Webseite verwendet Cookies. Alle Informationen hierzu können Sie unserer Datenschutzerklärung entnehmen. Mit der weiteren Benutzung dieser Webseite erklären Sie Ihr Einverständnis.